Adventkalender

Im Oktober  beginne ich mit der Suche nach dem ultimativen Adventkalender. 😎Die Entscheidung welcher Adventkalender es wird, ist für mich  nicht einfach.  Die Auswahl wird von Jahr zu Jahr rießiger und ich kann mich dann nicht entscheiden.

Ende Oktober wirkt Günther leicht genervt.😎

Wenn ich beim Einkaufen vor den Adventkalendern mit Schokolade stehen bleibe und die Zutatenangaben genau studiere. Mit gerunzelter Stirn den Palmfettanteil beanstande. Denkt Günther:“ Bitte, lass sie bald eine Entscheidung treffen.“😊

Mein Blick wendet sich dann dem Teekanne Adventkalender zu. Für mich ist er einfach zu Kräutertee lastig, also keine Tees. 😊

Mag ich jetzt lieber einen von Nespresso mit Kaffeekapseln? Der Nachteil, wir haben eine  De Longhi und nehmen ganze Bohnen.😁

Einen Adventkalender mit alkoholischen Getränken versetzt mich nicht in Euphorie.

Netterweise gibt es ab Anfang November eine Zusammenfassung der trendigsten Adventkalender in den Oberösterreichischen Nachrichten. Interressant fand ich den Salamiadventkalender und den von Amorelli.  Wobei beide, bei genauer Betrachtung nicht hielten was sie vollmundig angekündigt haben.🙄

Morgen ist der erste Dezember und ich habe mich, wie könnte es anders sein für einen Rubbeladventkalender entschieden. 🤗

20171130_231518.jpg

 

Wunsch & Realität

Wie wird es sein? Gibt’s da jemanden fürs Make up und die Haare? Was zieht Mann/Frau an?  Was werden die Fragen……..  Wirst dann berühmt?😂😂

Günther wollte es genau wissen. Meine  Antwort lautete in den letzten Tagen: “ Keine Ahnung oder glaube ich nicht“😊

Gedreht wurde am 26.11.17  in St. Pölten im Bildungshaus Hipppolyt für den Beitrag Singen & COPD am 16.12.17 um 17.05 in Bewusst Gesund ORF 2.

Fürs Make up (minimalistisch) und Frisur war ich selbst verantwortlich. Kleidungstechnisch habe ich mich für bequem entschieden ( Jean, Pullover),mein Rucksack mit dem mobilen Sauerstoffgerät vor mir am Boden😎

FB_IMG_1511792204033

Das ORF Team bestand aus einer Aufnahmeleiterin, einem  Kameramann und einem Ton Assistenten.

Die Teilnehmer  traffen sich um 13 Uhr zum gemeinsamen Einsingen. Neue Liedertexte benötigen 1 – 3  Wiederholungen damit es bei den Aufnahmen nicht holprig wirkt.

Eveline hat während dessen den Raum weihnachtlich aufgeputzt, da die Ausstrahlung im Advent ist.

 

Günther hat nach anfänglichem Zaudern,  seine Scheu überwunden und mitgesungen😍

Während die Einzelinterview gefilmt wurden, durften wir uns leise am Buffet stärken, da die Wände sehr durchlässig waren.🙄

Nach 15 Uhr begannen die Dreharbeiten. Der Wunsch des Aufnahmeteams war: “ Wir sind gar nicht da und ignorieren Sie die Kamera“

 

Gedreht wurden insgesamt vier Lieder und pro Lied zu mindest vier Wiederholungen😎

Es war ein lustiger, toller Nachmittag mit vielen lieben Menschen,  die Spaß am Singen hatten.

 

Welche Szenen für den  Beitrag  Singen & COPD genommen werden, werden wir am 16.12.17 um 17.05 in ORF 2 sehen.

Vielleicht motiviert dieser Beitrag einige Menschen eine Gesangsgruppe zu besuchen.  Singen beeinflusst positiv  die Körperhaltung, Atmung , Atemtechnik und die Stimmungslage.😊

Nähere Infos gibt es unter: http://www.institut-kunst-und-gesangstherapie.at

ORF – Dreh 26.11.17

Am Sonntag waren Günther und ich beim ORF – Dreh im Bildungshaus St. Hippolyt. Bewusst Atmen ☆ Einfach Singen ☆ Besser Leben für Bewusst Gesund.

Ausstrahlungstermin: 16.12.17 um 17.05 im ORF 2

Günther und ich werden wahrscheinlich beim Singen über den Bildschirm flitzen😊

Das Kamerateam war für die Wiederholungen zuständig und hatte hoffentlich mit uns genau soviel Spaß.😂😂

Eveline vielen Dank  für den tollen Nachmittag!

Zimtsterne

Zimtsterne sind eine unheimliche Kleckserei. Der Nussschnee klebt und die Glasur ebenso. Ich werde beim nächsten Mal zuerst die Sterne ausstechen und die Glasur danach auftragen.  Mein erster Versuch eignet sich nicht zum Verschenken. Die Glasur ist nicht weiß geblieben. Die ideale Backzeit sind 170 Grad für 7 Minuten Ober und Unterhitze.🙄

Zutaten:

3 Eiklar

250 g Staubzucker

2 cl Zitrone

10 g Zimt

350 g geriebene Mandel

Eiklar zu Schnee schlagen, löffelweise Staubzucker zufügen bis eine dickcremige Masse entsteht.

1/3 vom Zuckerschnee zur Seite geben. Unter die restliche Masse  geriebene Mandeln, Zitronensaft und Zimt mischen. Masse auf einem mit Mandel bestreuten Packpapier ausrollen. Entweder gleich mit dem Zuckerschnee bestreichen und zumindest eine Stunde antrocknen lassen und danach die Sterne ausstechen.

Oder die Sterne ausstechen und danach den Zuckerschnee auftragen. Antrocknen lassen , je länger umso besser!

Bei 170 Grad Ober und Unterhitze für 7 Minuten backen. Die Glasur sollte weiß bleiben!

Viel Spaß beim Nachbacken!

 

 

Kokosbusserl

Kokosbusserl sind einfach zu backen und schmecken am Besten wenn sie eine Spur zäh sind.😊

Meine Kokosbusserl wurden unterschiedlich groß, da ich von Zenker den Busserlausstecher benutzt habe und feststellen konnte, daß ich keine X Large Busserl mag. Ich persönlich schätze die Kleineren.🤗

Falls wer einen Busserlausstecher benötig, ich gebe meinen gerne her!🙄

Zutaten für 2 Blech:

4 Eiklar

200g Staubzucker

200 g Kokosflocken

Saft einer Zitrone

Eiklar schaumig schlagen und Staubzucker löffelweise zu geben bis eine dickflüssige Masse entsteht. Kokosflocken und Zitronensaft unterziehen.

Masse in einen Dressiersack füllen und kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech dressieren. Eine Stunde trocknen lassen und bei 170 Grad 15 – 20 Minuten backen.

20171122_173004

Viel Spaß beim Nachbacken!

Lebkuchen

Lebkuchen gehört zur Weihnachtszeit. Die Wohnung riecht nach Zimt, Nelken, Kardamon und Honig mit einer leichten schokoladigen Note. 😎

Für Lebkuchen braucht man Zeit da der Teig abkühlen muss. Insgesamt gute fünf Stunden inklusive trocknen der Zuckerglasur. Pottasche und Rosenwasser gibt‘ in der Apotheke auf Bestellung.

Das Rezept stammt von der Riedl Oma und schmeckt Lebkuchenfans vorzüglich. (Fabian, Karin,Sonja)😍

Zutaten für  fünf Backbleche:

500 g Honig

250 g Staubzucker

250 g Ceres ( pflanzliches Kokosfett)

1000 g Roggenmehl

2 EL Rosenwasser

20 g Pottasche

10 g gemahlenen Zimt

10 g  gemahlenenKardamon

10 g gemahlene Nelken

50 g Kakao

2 Dotter und ein Ei

Zuckerglasur:

250 g Staubzucker mit dem Saft von zwei Zitronen und ein – zwei EL Wasser glatt rühren.

Zubereitung:

Dotter mit 2 EL Staubzucker cremig rühren. Restlichen Staubzucker mit Honig und Ceres erwärmen und schmelzen. Mehl mit Zimt, Nelken, Kardermon und Kakao vermischen und zur Dottermasse geben. Pottasche im Rosenwasser auflösen und zugenben. Honiggemisch zufügen und zum Teig verkneten.  Den Teig abkühlen lassen und in 3 Portionen teilen. Den Teig  ausrollen (man benötigt fast kein Mehl dazu) Figuren und Sterne ausstechen.

Figuren und Sterne  auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Wasser bestreichen und ca. 15 Minuten auf 180 Grad Ober und Unterhitze backen.

Figuren samt Backpapier vom Blech ziehen und mit Zuckerglasur bestreichen, trocknen lassen und in Keksdosen aufbewahren. Der Lebkuchen wird nach ein paar Tagen weich.

20171121_211352

Viel Spaß beim Nachbacken!

 

 

Nussecken

Ich liebe Nussecken und sie sind einfach zu machen.😎

Arbeitsaufwand gute drei Stunden inklusive Glasur und trocknen. Backrohr auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Zutaten:

Teig:

130 g Butter

130 g Zucker

300 g Mehl

2 Eier

4 EL Marillenmarmelade

Alle Zutaten rasch zu einem Teig verarbeiten, mit der Küchenmaschine den Knethaken (K) nehmen. Backblech mit Backpapier belegen und den Teig ausrollen. Sollte der Teig kleben etwas Mehl zugeben. Teig mit Marillenmarmelade bestreichen.

Belag:

200 g Butter

200 g Zucker + 2 Vanillezucker

4 EL Wasser

400 g geriebene Haselnüsse

Schokoladenglasur:

400 g Kuvertüre mit 100 g Kokosfett(Ceres) im Wasserbad schmelzen.

Butter mit Zucker auf kleiner Flamme auflösen, bis eine dickflüssige cremige Konsistenz entsteht. 4 EL Wasser und die Haselnüsse zufügen.

Masse auf der Teigplatte verteilen und glatt streichen. Für 25 Minuten bei 175 Grad backen.

Noch warm in Dreiecke schneiden und die Ecken in Schokolade tunken. Trocknen lassen und in einer Keksdose kühl lagern.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Kabarett und mehr

Donnerstag schauten wir uns Weiberwellness von L. Prenner – Kaspar  im Casineum an. Als Mutter von zwei erwachsenen Söhnen  fand ich das Programm köstlich unterhaltsam.

In der Pause gab es ausgezeichnete Brötchen zur Stärkung und nach der Vorstellung,  eine Runde Spiel und Spaß im Casino.😉

Freitags hat unser Maler  die Decke im Schlafzimmer ausgebessert.  Die Decke mag die Farbe nicht.  Sie wirft ohne Erlaubnis Wellen und stellt auf. Echt frech 😂😂

Danach haben Günther und ich die neuen Bilderrahmen aufgehängt. Ein Hoch auf  den Klebenagel😁

20171117_190622

In den letzten Tagen habe ich mir einige Ideen fürs Kekse backen geholt. Von  Rosi habe ich ihre tollen Rezepte erhalten. Montag in einer Woche werde ich meine Backstube eröffnen.

Ausprobiert habe ich die Schokomarzipankugeln die Günther munden😎

20171117_202418

Dank Hang und ihrem Blog habe ich endlich ein Coleslaw Rezept gefunden, das Günther schmeckt. Ich persönlich mag Rahmgurkensalat lieber,  als kalten mit Buttermilch marinierten Krautsalat. Das Buttermilch Dressing war  super .😎

Gab es  Samstagmittag panierte Hühnerstreifen, Risibisi und Colslaw😁

Wenn Günthers viraler Infekt und mein Hexenschuss  sich vertschüßen würden, wären wir nicht zum Bändigen😁😁

Schokomarzipankugeln

Das Rezept hat mich durch seine Einfachheit überzeugt. Da ich Marzipan nicht mag durfte Günther kosten und fand sie himmlisch😎

Die Schokomarzipankugeln eignen sich  als Mitbringsel.  Arbeitsaufwand 30 Minuten.

Zutaten:

200 g Nutella

200 g Rohmarzipan

3 – 5 EL Rum oder Kirschsaft wenn die alkoholfreie Variante bevorzugt wird.

Kokosett zum Wälzen

Alle Zutaten zu einer feuchten Masse verrühren. Mit feuchten Händen oder Einmalhandschuhe benutzen und  kleine Kugeln formen. In Kokosett wuzeln. In Papierförmchen geben, kühl und trocken lagern. Die Kugel halten sich gute drei Wochen, wenn sie außer Reichweite der Naschkatzen sind..😎

20171117_202418.jpg

Viel Spaß beim Nachmachen!

Rückblick

Ein Jahr in Bildern 😎

November 2016

Monitorüberwachung, der erste Schnee und ich lieg im Krankenhsus, Sauerstofftank und der erste Spaziergang😎

Dezember 2016 Weihnachen, Winteridylle und ein Nachtkasterl 😎

Jänner 2017 Reha in Hochegg😊

Februar 2017 die ersten Scneeglöckchen und  ja, ich koche gerne 😁

März 2017 der Frühling kommt in die Gänge und  wir starten mit den Hochzeitsvorbereitungen  😉

April 2017 der Fußballplatz ruft, mein Neffe erblickt das Licht der Welt und Stefan feiert seinen Burzeltag.😎

Mai 2017 Projekt Gemüseaufzucht startet, nur das Genie beherrscht das Chaos in der Küche 😊

Juni 2017 die Erste Radieschenernte 😎

Juli 2017 Blick vom Pöstlingberg, mein E Bike , die Wassermelone entwickelt sich 😍

August 2017  Seefestspiele Mörbisch,  Fendrich Konzert und der Baggersee erstrahlt in Grün 😉

September 2017 Blick über Wien zur Abschiedsfeier, Trauung beim Freiseder

Oktober 2017 Indian Summer tolles Wetter zum Radfahren und die Paprika abgeerntet.

November 2017  alle Räume sind ausgemalt, die Herbstsaison endete am 10.11.17 , ein toller Sonnenuntergang.😊

 

Ein paar Fakten zum Abschluss:

  •  geradelt bin ich 525 Kilometer
  • die gegangenen Kilometer können nur geschätzt werden, da mein neues Handy die alten Daten entsorgt hat ca. 900 Kilometer 🙄
  • 6 kg Gemüse aus eigenem Anbau geerntet
  • 5x Kabarettbesuch
  • 1x Operette
  • 1x Freiluftkonzert
  • 5 – 7 x Dinner mit Casino
  •  ich war auf einigen Geburtstagsfeiern, Taufen und Hochzeiten
  • 3 Kloster/ Stifte besichtigt
  • 5 Kurzurlaube
  • 5 Bücher gelesen
  • gebacken, gekocht , eingekocht, gebügelt, Wäsche in die Maschine geschlüpft, aufgehängt…..
  • 289 Beiträge und Rezepte habe  auf  WordPress gepostet
  • 8852 Aufrufe
  • 2397 Besucher
  • 342 Gefällt ohne Facebook

Auf ins nächste  Jahr😎