„Leben mit einer seltenen Erkrankung“

Am 28.2 findet jährlich der internationale Tag der seltenen Erkrankungen statt. Ich habe eine seltene Erkrankung. Eine Lungenfibrose NSIP mit 24 Stunden Sauerstoffversorgung.

Pro rare Austria hat einen Film über „Das Leben mit seltenen Erkrankungen“ auf Youtube gemacht.

Werbeanzeigen

Spaziergang

Bei unserem täglichen Spaziergang sehen Günther und ich die Veränderungen in den Gärten.

Ein Schneeglöckchen Teppich, ein Dotterblumen Meer , Knospen die aufgehen,  der Frühling kommt.

Die Sonne gab es über den Wolken.😎

Der Krötenschutzzaun entlang des Wasserwaldes wurde am Vormittag von den Mitarbeitern der Linz AG aufgestellt. Neugierig wie ich bin, schaue ich immer in die Kübel. Eine Kröte habe ich noch nicht entdeckt.😁

20190226_151837

Erbsensuppe

TK Erbsen eignen sich  für die Erbsensuppe. Beim Topping scheiden sich die Geister.😁 Günther hätte eine Scheibe Brot bevorzugt.😎

Zutaten für 4:

600g TK Erbsen

1 Zwiebel

2 Erdäpfel

2 Knoblauchzehen

800 ml Suppe

Zitronenschale, Salz,Pfeffer, Minze, Öl

Topping:

100 g geräucherter Fisch

1 EL Kren

125 g Creme fraiche

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch , Erdäpfel schälen und kleinwürfelig schneiden. Zwiebel, Knoblauch, Erdäpfel in wenig Öl anbraten. Die  Erbsen zugeben und mit Suppe aufgießen.  Einmal aufkochen mit Pürrierstab mixen. Mit Salz, Pfeffer, Zitronenschale  würzen und mit Minze abschmecken.

Geräucherten Fisch klein schneiden, Creme fraiche mit Kren verrühren und mit Salz, Pfeffer abschmecken.

Suppe in tiefen Teller oder Suppenschüsseln geben, mit Räucherfisch und Kren Creme fraiche Tupfen anrichten.

IMG_20190219_122220_206

Viel Spaß beim Nachkochen!

Pichlinger See

Der Pichlinger See  ist eine  ehemalige Schottergrube, die sich mit Grundwasser gefüllt hat. Seit 1947 wird der Pichlinger See als Freizeitoase genützt.  Rund um den See führt ein Spazierweg, der von den Spaziergängern gerne genützt wird.

IMG-20190218-WA0014

Günther und ich sind nach dem Mittagessen, eine Runde um den See gegangen. Stellenweise  ist der See zugefroren. Die Schilder entlang des Weges warnen vor dem Betreten der Eisfläche.😎

An den eisfreien Stellen tummeln sich Schwäne, Enten und Plesshühner.

Wunderschön sind die unterschiedlichen Blautöne vom Himmel und dem Pichlinger See.

Erdäpfel-Fisolen mit Birnen

Klingt für einige sicher komisch, schmeckt Günther und mir ausgezeichnet.😎

Passt  perfekt als Beilage zu gegrilltem Fleisch oder Fisch.

Zutaten für 4:

600 g  Erdäpfel

250 g Fisolen

2 reife Birnen

250 ml Weißwein

Butter, Salz, Pfeffer, Zimt,

Prise Zucker im Bedarf, falls die Birnen nicht süß sind

Zubereitung:

Erdäpfel in Wasser weichkochen. Schälen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden.

Weißwein mit einer Prise Zimt aufkochen vom Herd nehmen. Die Birnen schälen und in Spalten schneiden. Birnenspalten im Sud weichziehen lassen.

Fisolen putzen und in Salzwasser  zirka 5 Minuten bissfest kochen. Abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken.

In einer Pfanne die Butter erhitzen, Erdäpfelscheiben beidseits anbraten. Die Fisolen mitbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Abgetropfte Birnenspalten unterheben und abschmecken.

IMG_20190217_130650_019

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

Steinpilz – Maroni Spaghetti

Dieses Gericht eignet sich als Vor- oder Hauptspeise mit einem Salat. Die Maroni harmonieren wunderbar mit den Steinpilzen. Für die Zubereitung kann man essfertige Maroni nehmen.

Zutaten für 2:

20 g getrocknete Steinpilze

400 ml Gemüsesuppe

100 g derartige Maroni

1 Lauch

4 Knoblauch

250 g Spaghetti

Salz, Pfeffer, Öl, Parmesan

Zubereitung:

Die Steinpilze in der heißen Gemüsesuppe 30 Minuten ziehen lassen. Danach die Steinpilze mit der Suppe pürieren und zur Seite stellen.

Spaghetti laut Packungsanleitung zubereiten.

Lauch und Knoblauch feinnudelig schneiden. In wenig Öl anbraten, Maroni zugeben und mit dem Steinpilz – Gemüsefonds aufgießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spaghetti in der Soße schwenken und mit Parmesan anrichten.

IMG_20190216_122017_859

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

Lungenfibroseforum

Heute waren  Günther und ich im Hotel Steinberger in Altlengbach zum  ersten  Lungenfibrose Gruppentreffen 2019.

Unser alter Veranstaltungsort das Hotel Post in Laaben hat Ende 2018 zugesperrt. Altlengbach liegt neben der A1 ( Westautobahn).   Bei strahlendem Sonnenschein sind Günther und ich eine kleine Runde gegangen.

Günther Wanke unser Obmann, hat nach der letzten Umfrage im November 2018 bei der Generalversammlung  , den Schwerpunkt „Pflege für IPF PatientInnen und die IPF Nurse“ für das heutige Treffen ausgewählt und vorbereitet.

20190215_140602

Was benötigen, brauchen, wünschen sich an  IPF  Erkrankte und ihre Angehörigen. Pflegepersonal mit Schwerpunkt IPF in der Hauskrankenpflege  wäre wünschenswert.

Ein großes Dankeschön  unserem Obmann Günther Wanke und seiner Frau Helga für ihr Engagement.

Ich freue mich auf das nächste Treffen im April.😎