Rote Rüben Tarte

Rote Rüben frisch von unserer Gemüsefrau sind ein Gedicht.  Es gibt sie ihn unterschiedlichen Größen und Sorten. Man kann sie ungekocht oder gekocht kaufen, da die Kochzeit von roten Rüben sehr lange dauert. 😎Vakumierte roten Rüben aus dem Lebensmittelhandel sind nicht mein Fall, da sie wie eingschlafene Füße schmecken.😁

Zutaten für den Teig:

200 g Dinkelmehl

100 g Butter

Salz

3 – 4 EL kaltes Wasser

Zutaten für den Belag:

120 g Topfen

150 g Creme Fraiche

400 g  gekochte rote Rüben

150 g Feta

Salz, Pfeffer, Thymian

1 EL geriebenen Kren

Zubereitung:

Aus Dinkelmehl, Butter, Prise Salz und kalten Wasser einen Teig kneten. Im Bedarf kurz kaltstellen. Teig Rund ausrollen und in die Tarteform legen. Den  Teig in der Form andrücken,entlang der Tarteform den restlichen Teig abschneiden.

Topfen mit Creme Fraiche,  Salz, Pfeffer und Thymian glatt rühren und auf dem Tarte Teig verteilen. Rote Rüben schälen,in gleichmässige Scheiben schneiden. Die roten Rübenscheiben auf den Teig legen, salzen und pfeffern. Feta reiben und über den roten Rüben verteilen. Bei 160 Grad Umluft ca. 45 – 60 Minuten im Backrohr backen. Mit geriebenen Kren bestreuen und einem Salat genießen.

20191128_192517

Kino

Heute waren Günther und ich im Kino. Wir schauten uns die Komödie “  Das perfekte Geheimnis“ an.

Sieben Freunde treffen sich zum Abendessen. Jeder soll sein Handy auf den Tisch legen.  Egal welche Nachricht reinkommt, jeder darf sie lesen und die Telefonate mithören.  Es zeigt, dass gute Freunde wenig voneinander wissen, ihre Mobiltelefone dafür umso mehr😁

 

Kürbis – Erdäpfelgulasch

Kürbis – Erdäpfelgulasch ist eines meiner Lieblingsgerichte, die Dille  harmoniert perfekt mit dem Kürbis.😎  Im Notfall bei akuter Dillphobie, die Dille weglassen.😁

Zutaten:

3 rote Zwiebel

4 Knoblauchzehen

500 g Hokkaido

500 g Erdäpfel

1/2 Dürre

1 EL Tomatenmark

Kümmel, Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver

1/2 Becher Sauerrahm

1EL Kartoffelmehl

600 ml Suppe

1 EL gehackter Dille

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch, Erdäpfel schälen. Zwiebel und Knoblauch feinwürfelig schneiden. Hokkaido und Erdäpfel in 1cm große Würfel schneiden. Dürre blättrig schneiden und vierteln.

In einem Topf Zwiebel mit Knoblauch in Öl anbraten, Kürbis und Erdäpfelwürfel zugeben. Tomatenmark zugeben und mitrösten, mit edelsüßen Paprika paprizieren und mit Suppe ablöschen.  Geviertelte Dürre zugeben, mit Kümmel, Salz, Pfeffer würzen , mit Deckel ca. 12 Minuten weichkochen.  Sauerrahm mit Erdäpfelmehl glatt rühren und ins Gulasch einrühren, aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluß die Dille zugeben.

20191119_122615

Exkursion

Gestern haben Günther und ich an einer Führung der LINZ AG mit Generaldirektor Erich Haider teilgenommen.

20191121_173858

Die LINZ AG ist ein Unternehmen der Daseinsvorsorge und befindet sich in hundertprozentigen Eigentum der Stadt Linz. Mit ihren Dienstleistungen und Produkten ( z.B.  Gas, Wasser, Strom, Fernwärme, Müllabfuhr, Bestattung, Bäder, Eislaufhallen, Stadion, Straßenbahn und Bus, Hafen, Internet….)  sichert die LINZ AG die Grundversorgung der Menschen in Linz und den Umlandgemeinden. Zur ihren erweiterten Aufgaben zählt die Bereitstellung von Infrastruktur für die Betriebe im Zentralraum. Die LINZ AG gliedert sich in  die Teilbereiche Energie, Konzernsteuerung und Infrastruktur, Konzernservice und Verkehr.

Die strategischen Leitlinien sind :

  • Kundenorientierung
  • Versorgungssicherheit
  • Innovationen
  • Ertragskraft

Vorgestellt wurden im Bereich Innovationen das erste Elektrische Feuerwehrauto für die Berufsfeuerwehr Linz, Plug – In – Hybrid  Müllfahrzeug mit Kreisel Technologie,  erste Teststrecke für Flugtaxis in Linz, Neugestaltung des Hafens ………

Im Rahmen der Exkursion konnten die Leitzentralen der LINZ Linien und der Gas und Strom Leitzentrale der LINZ AG besichtig werden.  Es war ein äußerst interessanter  und informativer Abend.  Die Gestaltung der Grünanlage erinnert mich an Ufos😎

20191121_201601

 

Vegane Backversuche

Kein Zucker, Weizenmehl, Eier, Nüsse und Honig eröffneten ungeahnte Varianten und Kombinationen von Gerichten und Mehlspeisen. Am Anfang war es für mich die ultimative Herausforderung auf die oben angeführten Lebensmittel zu verzichten und Alternativen zu finden. Sehr bald bin ich auf die Datteln gekommen,  Datteln eignen sich perfekt zum Backen, süßen und verfeinern von Gerichten. Es gibt einige Produkte im Handel,  Datteln in den unterschiedlichsten Größen und Qualitätsstufen , Dattelzucker (der sich leider schwer auflöst), Dattelmus und Dattelsirup. Die Preise für ausgezeichnete premium Datteln und ihre Produkte  liegen bei ca. 15 – 20 Euro pro Kilogramm.  Premium Datteln kann man online, im Handel oder seinen Schwager lieb bitten am Rückflug in Doha Datteln zu kaufen.😁

Medjoul Datteln waren am Anfang mein bevorzugter Nachspeisen und Schokolade Ersatz.  Medjoul Datteln gefüllt mit getrockneten Kokosstreifen schmecken  wie ein Bounty Riegel. Medjoul Datteln  eignen sich aufgrund ihrer Süße und Saftigkeit   als  Grundlage für Apfel – Hafer Kekse und Kokoscookies, Dattelmus benötigt  man als Basis bei  Kokoskugeln.  Die Herstellung  von Dattelmus ist keine Hexerei. Man legt die gewünschte Menge an Dattel entkernt in eine Schüssel, bedeckt sie mit Wasser und lässt die Datteln drei Stunden ziehen. Danach gibt man die Datteln mit 30 ml Dattelwasser  in einen Cutter und püriert sie.  Bei Bedarf Dattelwasser zugeben bis die Dattelmasse eine cremige Konsistenz erreicht. Die Dattelmasse weiterverarbeiten oder im Schraubglas im Kühlschrank lagern.

Die Kekse entfalten ihren Geschmack am nächsten Tag, ebenso  die Kokoskugel. Die Kokoskugel entfalten nach einer Nacht im Kühlschrank ihren vollen Geschmack. Datteln sollten im Kühlschrank oder Tiefkühler gelagert werden sonst verlieren sie ihren  Geschmack und Konsistenz. Wäre ewig schade! 😊 Von Vorteil sind Einmalhandschuhe bei der Verarbeitung von Dattel da sie stark klebrig sind.😎

Kokoskugel :

5 EL Dattelpaste

1 EL Kakaopulver ohne Zucker

1 – 2 EL Kokosmehl

Vanille

Prise Salz

2 EL Rum

Kokosflocken zum Wälzen

Alle Zutaten zu einer homogenen Masse  vermischen, Kugel formen und in Kokosflocken wälzen. Ergibt ca. 20 – 25 kleine Kugeln, im Kühlschrank lagern!

20191113_193657

Apfel – Haferkekse:

60 g Datteln ohne Kern

20 g Cashewmus

10 g Öl

1/4 TL Backpulver oder Weinsteinpulver

20 g Apfel

1Tl Zitronensaft

40 g Hafermark/Flocken

Alle Zutaten in den Cutter geben und fein mixen. Masse zu einer Rolle formen. In Frischhaltefolie einwickeln, für 30 Minuten in den Tiefkühler geben. damit die Rolle fest wird und sich leichter schneiden lässt. Die Rolle in Scheiben von 0,5 cm schneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 180 Grad Umluft im Backrohr für  13 Minuten backen. Auskühlen lassen, in einer Keksdose lagern, ergibt ca. 13 kleine Stücke.

20191113_193450

 

Kokoscookies

360 g Datteln ohne Kern

120 g Kokos Mus

60 g Öl

120 g Apfel

6 EL Zitronensaft

240 g Kokosmehl

1 EL Aroniabeeren

Datteln, Apfel, Öl, Zitronensaft und Kokos Mus im Cutter fein mixen. Kokosmehl und Aroniabeeren zugeben, aus der Masse eine Rolle formen. In Frischhaltefolie wickeln und für 45 – 60 Minuten im Tiefkühler fest werden lassen. Die Rolle in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 180 Grad Umluft für 13 Minuten im Backrohr backen. Kekse auskühlen lassen, in einer Keksdose lagern, ergibt ca. 30 Stück.

20191114_185531

 

 

 

 

 

Martinimarkt

Der Martinimarkt in Steinerkirchen ist einer der traditionellsten und größten Kunsthandwerksmärkte in Österreich. Der alte obere Dorfplatz mit der über 100 Jahre alten Schule sowie der Innenhof des Benediktinerklosters verleihen dem Markt einen besonderen Flair. Der Eintritt beträgt pro Person 3,50 €, jeder Besucher erhielt  1kg Weizenmehl von der Haberfellner Mühle (solange der Vorrat reicht) und konnte den kostenlosen Shutteldienst vom Parkplatz zum Marktgelände nutzen. 130 Aussteller bieten ihre Produkte feil.

Im Rahmenprogramm gab es Musik und lebendiges Handwerk z.B. Klöppeln, Sticken, Schmiedevorführungen, Messermacher, Handsticken, Besen- und Korbbinden, Schuhherstellung. Fürs leibliche Wohl gab es selbstgemachten Punsch, Raclette Brote,  Maroni, Bosna, Leberkäsesemmerl, Kaffee und Kuchen von den Landfrauen und den Benediktinerinnen. Besonders gut gefallen hat mir das Umweltprojekt der Goldhaubengemeinschaft Wels -Land. Unter dem Motto „Jede Tasche braucht ein Sackerl“ konnte man gegen eine freiwillige Spende ein Stoffsackerl für seine Handtasche erwerben. Frau kann nie genug Stoffsackerl besitzen. 😁 Unsere Einkäufe waren Wildschweinwürste, Käse und Dinkelbrot, köstlich. 😁

20191110_153132

 

 

Altes Theater

 

Florian Scheuba war gestern zu Gast im  wunderschön renovierten „Altes Theater“ in Steyr.

Florian Scheuba zog Bilanz über das, was ist. Gibt es zu “ alternativen Fakten“ eine Alternative? Spielt der Unterschied zwischen Meinung und Lüge noch eine Rolle? Welche Folgen hat das für einen Satiriker und sein Publikum? Können sie einander folgen, ohne etwas anklicken zu müssen ? Es war ein unterhaltsamer Abend für Folger, Verfolgte und Unfolgsame.😁

20191108_190415

Kürbisgnocchi

Kürbisgnocchi mit Tomaten und Salsica habe ich vor einiger Zeit in Wien gegessen. Ein einfaches, köstliches Gericht , dass ich heute nachgekocht habe.😁 Für die Gnocchis habe ich statt Weizen/ Dinkelmehl , Kartoffelmehl genommen.  Für die Tomatensoße gab es statt der im Gericht vorgesehenen Salsica, eine Banaten. Die Banaten ist die Oberöstereichische Variante einer Salsica.Parmesan oder Pecorino zum Verfeinern.😎

Zutaten:

1 kleiner Hokkaido

ca. 250 g Kartoffelmehl

1 TL Salz

Tomatensoße:

2 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

2 Dosen gewürfelte Tomaten

10 dag Salsica / Banaten

Oregano, Thymian, Majoran, Basilikum ,Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung Kürbisgnocchi:

Den Hokkaido  waschen, entkernen und in Spalten schneiden. Im Backrohr bei 170 Grad Umluft 30 – 40 Minuten  weich backen.  Die Hokkaido Spalten durch eine Kartoffelpresse drücken. Die ausgekühlte Masse mit dem Kartoffelmehl und Salz zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Die Masse zu kleinen Rollen wuzeln und in kleine Stücke schneiden. Die Gnocchi in reichlich Salzwasser köcheln lassen . Die Gnocchi sind fertig wenn sie an der Oberfläche schwimmen.  Mit einem Knödelschöpfer herausnehmen und mit der Soße vermischen.

Zubereitung Tomatensoße:

Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Streifen schneiden. Die Banaten ebenfalls in dünne Streifen schneiden und in wenig Öl herausbraten, Zwiebel und Knoblauch mitbraten.  Die gewürfelten Tomatenstücke und Kräuter zugeben. Auf kleiner Flamme sämig einkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken,

Mit den Kürbisgnocchi vermischen und anrichten.

20191104_134529