Zucchini Pasta mit Rosinen

Für Rosinen Liebhaber ein muss 🙂

Zutaten für 2 :

400 g kleine Zucchini

1 Handvoll Pinienkerne

1 Handvoll Rosinen

150 ml Schlagobers

150 ml Suppe

Sherry zum Ablöschen

Salz, Pfeffer, Öl

200 g Maccheroni

Zubereitung:

Maccheroni laut Packungsanweisung zubereiten.

Zucchini waschen und klein würfelig schneiden. Zucchini in einer Pfanne anbraten, Pinienkerne und Rosinen zugeben und mit braten. Mit einem Schluck Sherry ablöschen, mit Suppe und Schlagobers aufgießen und auf kleiner Flamme einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer abschmecken und die Maccheroni unterziehen. In tiefen Tellern anrichten und mit gehobeltem Parmesan servieren.

Rahmchampignons mit Risibisi

Zutaten für 2:

600 g braune Champignons

1 Zwiebel

1 Becher Reis

1 Becher TK Erbsen

150 ml Suppe

Salz, Pfeffer, Petersilie, Butter

1/8 l Rahm

1 KL Mehl

Zubereitung:

Die braunen Champignons putzen und feinblättrig schneiden. Zwiebel klein würfelig schneiden. Reis mit doppelter Menge Wasser zubereiten. Die Hälfte der Zwiebel in Butter anschwitzen, Champignons zugeben. Champignons mit Suppe aufgießen dazwischen den Rahm mit dem Mehl glatt rühren und in die Champignonsauce geben. Aufkochen mit Salz, Pfeffer, Petersilie und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Zwiebel in Butter anschwitzen, TK Erbsen zugeben.. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken und unter den gekochten Reis mischen.

Rinder Curry nach Balti Art

Zutaten für 2:

1 EL Ghee

1/2 Bund Jungzwiebel

1 cm Ingwer

2 Chilis

200 g Beiried

1 roter Paprika

1 gelber Paprika

1 TL Kreuzkümmel

1 EL Garam Masala

2 geschälte und gehackte Tomaten

Saft einer 1/2 Zitrone

1 EL Wasser

Salz

gehackter Koriander zum Garnieren

Jungzweibel waschen und in dünne Ringe schneiden. Paprika entkernen und in feine Streifen schneiden. Beiried in Streifen schneiden. Ingwer schälen und reiben. Koriander waschen und fein hacken.

Ghee in einer Pfanne erhitzen. Die Beiried Streifen scharf anbraten, herausnehmen und Jungzwiebel, Chili, Ingwer und Paprikastreifen anbraten. Beiried Streifen mit den gehackten Tomaten zugeben kurz aufkochen und mit Salz und Zitronensaft abschmecken, mit gehackten Koriander garnieren, dazu passt Reis. 😁

Mascarpone – Mango Torte

Eine cremige fruchtige Torte, die Mengenangaben sind für eine 20 cm Tortenform. 😁

Boden:

100 g weiche Butter

40 g Staubzucker

1 Ei

40 g Mehl

1/2 Pkg Vanillezucker

Abrieb einer 1/2 Zitrone

Creme:

200 g Mascarpone

200 g Joghurt mindestens 3,8 %

200 ml Schlagobers

80 g Zucker

6 Blatt Gelantine

Saft und Abrieb einer halben Zitrone und halben Orange

Belag:

2 Mangos

1 Pkg Tortengelee

250 ml Orangen- Mango Saft

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker, Zitronenabrieb und Ei cremig aufschlagen. Das gesiebte Mehl in die Masse einarbeiten. Den Tortenreifen mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig verteilen. Bei 160 Grad Umluft 20 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Tortenform mit Tortenrandfolie auslegen und den Boden in die Tortenform hineinlegen. Die Gelantine in kaltem Wasser einweichen. Das Schlagobers cremig aufschlagen. Mascarpone, Joghurt, Zucker und der Zitronen/ Orangenabrieb verrühren. Gelantine ausdrücken und im Zitronen/Orangensaft auf kleiner Flamme auflösen. Einen kleinen Teil der Creme mit der aufgelösten Gelantine verrühren, danach mit der restlichen Masse verrühren. Das kalte Schlagobers unterziehen. Die fertige Creme in die Tortenform füllen. Über Nacht kalt stellen, am nächsten Tag die Mango in kleine Würfel schneiden. Tortengelee laut Packungsanweisung mit Orangen – Mango Saft zubereiten. In das warme Gelee die Mango Würfel geben und gleichmäßig auf der Torte verteilen. Vor dem Anschneiden 2 – 3 Stunden fest werden lassen.

Mascarpone – Mango Torte

Tag 4 SARS – COV Verdachtsfall

Die Gesundheitsbehörde Linz hat uns heute unseren Quarantäne Bescheid geschickt .Unsere Quarantäne endet am 3.April 2022. Die Ergebnisse unseres gestrigen PCR Test sind noch ausständig. Freitesten wäre ab Montag mit 48 stündiger Symptomfreiheit möglich.

Wenn Symptomfreiheit bedeutet, kein Schnupfen  dann können wir noch warten. Bedeutet es kein Fieber, keine Gliederschmerzen dann könnten wir uns anmelden. Liebe Gesundheitsbehörde gscheite Angaben dazu wären hilfreich!

Nach dreistündiger Kochsessions gab es eine wunderbare Erdäpfellasange mit Lammragout.

Erdäpfellasange

Zutaten:

1 Zwiebel

1 Karotte

1 Stangensellerie

2 Knoblauchzehen

350 g Lammfaschiertes

100 ml Weißwein

300 ml geschälte gewürfelte Tomaten

1 EL Tomatenmark

200 ml Suppe

700 g festkochende Erdäpfel (vorgekocht)

200 g Bergkäse (Rohmilchkäse)

Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano,  Butterschmalz, Butter für die Form

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch, Stangensellerie, Karotte schälen und feinwürfelig schneiden. Lammfaschiertes im Butterschmalz beidseits scharf anbraten. Zwiebel, Knoblauch, Karotten, Stangensellerie, Tomatenmark zugeben und weiter rösten. Mit  Weißwein ablöschen und den Wein einkochen, mit den gewürfelten Tomaten und Suppe aufgießen.  Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano würzen und auf kleiner Flamme  zwei Stunden einkochen. Hin und wieder umrühren. Dazwischen die Erdäpfel weichkochen und auskühlen lassen. Erdäpfel schälen, Bergkäse reiben.

Eine Auflaufform mit Butter einfetten. Abwechselnd in die Auflaufform Erdäpfel – Ragout – Bergkäse – Erdäpfel Schichten. Die letzte Schicht sollte mit Erdäpfel,  ausreichend Käse und ein paar Butterflocken abschließen.

Bei 180  – 200 Grad Umluft ungefähr 30 Minuten knusprig braun  im Backrohr backen.😁 Herausnehmen kurz rasten lassen und mit Salat servieren.

Linsensugo mit Pappardelle

Zutaten:

1 rote Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Karotte

1 kleine Tasse rote Linsen

1 Pkg geschälte Tomatenwürfel

1 EL Tomatenmark

Suppe zum Aufgießen

Salz, Pfeffer, Öl, Thymian, Oregano, Basilikum

200g Parppadelle

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch und Karotte schälen und feinwürfelig schneiden. Linsen waschen. Zwiebel mit dem Knoblauch und Karotte in wenig Öl anschwitzen. Linsen mit dem Tomatenmark zugeben und anrösten. Mit den gewürfelten Tomaten und Suppe aufgießen. Auf kleiner Flamme einkochen lassen. Thymian, Oregano und Basilikum waschen und fein schneiden.

Die Pappardelle laut Packungsanweisung zubereiten. Das Linsensugo mit Salz, Pfeffer, Chili und den Kräutern abschmecken und mit der Pasta vermischen. Anrichten und mit Parmesan genießen.😎

Heidelbeerkuchen

Der Krieg in der Ukraine ist fürchterlich. Er zeigt, das Despoten wie W. Putin mit demokratisch gewählten Vertretern wie W. Selenskyj ein massives Problem haben. Putin ist mit der russischen Armee, rotzfrech unter fadenscheinigsten Gründen in die Ukraine einmarschiert. Putin hat durch diese kriegerischen Handlungen der Ukraine den Krieg erklärt.

Ich hoffe, das Putin vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag landet und rechtskräftig verurteilt wird, für das Leid und die humanitäre Katastrophe, die dieser durch ihn verschuldete Krieg in der Ukraine verursacht.

Backen beruhigt und entspannt.😊 Für meinen Heidelbeerkuchen nehme ich die im Sommer eingefrorenen Heidelbeeren. 😊

Zutaten:

2 Eier

150 g brauner Zucker

200 g Dinkelmehl

Prise Salz,

80 ml Milch

1 EL Backpulver

1EL Vanillezucker

Zitronenabrieb

Butterflocken, 1 EL brauner Zucker zum Bestreuen

300 g Heidelbeeren ( TK)

Zubereitung:

Eier mit dem braunen Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Abwechselnd das Mehl MiG Backpulver und der Milch unterheben.

Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform füllen und mit Heidelbeeren eng belegen. 1 EL Zucker und die Butterflocken darauf verteilen.

Bei 150 Grad Umluft 50 – 60 Minuten backen. Herausnehmen, auskühlen lassen, vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Heidelbeerkuchen

Mozart Gugelhupf

Ein Sonntag ohne Gugelhupf geht gar nicht. 😁

Zutaten:

4 Dotter

4 Eiklar

200 g geriebene Mandeln

2 Äpfel gerieben

200 g weiche Butter

200 g Staubzucker

200 g Dinkelmehl

12 geriebene Mozartkugeln

1. Pkg Backpulver

Vanillezucker

Prise Salz

Kirschrum

Butter und Brösel für die Gugelhupfform

Zubereitung:

Die Eiklar steif schlagen. Butter, Dotter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Nüsse, Äpfel und geriebenen Mozartkugeln mit dem Mehl, Backpulver und einem Schluck Rum in die Masse einarbeiten. Schnee unterziehen, die Masse in eine gebutterte und mit Bröseln ausgestreute Gugelhupfform füllen und bei 160 Grad Umluft 60 Minuten backen.

Gnocchi mit Kalette

Zutaten:

1 Pkg Gnocchi

300 g Kalette

2 rote Zwiebel

2 Knoblauchzehen

100 g getrocknete in Öl eingelegte Tomaten

Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:

Gnocchi laut Packungsanweisung zubereiten. Zwiebel und Knoblauch schälen. Die Zwiebeln feinblättrig schneiden.

Die Kalette putzen, kreuzweise einschneiden, kurz blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken. Die eingelegten Tomaten abtropfen lassen und in Streifen schneiden.

Die Zwiebel in wenig Öl anbraten , Gnocchi , Tomaten und Kalette zugeben. Mit Salz, Pfeffer und frisch gepressten Knoblauch abschmecken.

Apfelkuchen

Ein einfaches Rezept für einen wunderbar flaumigen Apfelkuchen.😁

Zutaten:

2 Eier

150 g Zucker

200 g Mehl

80 ml Milch

Prise Salz

1 EL Backpulver

4 Äpfel (Idared, Boskop)

Mark einer Vanilleschote

2 El braunen Zucker

Zimt

Butterflocken

Zubereitung:

Eier mit Zucker, Vanillemark , Zitronenabrieb und einer Prise Salz cremig rühren. Abwechselnd Mehl mit Backpulver und Milch unterheben..

Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Die Hälfte der geschnittenen Äpfel in die Masse rühren.

Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform füllen und mit den restlichen Apfelspalten belegen. Mit braunen Zucker und Zimt bestreuen, ein paar Butterflocken auf der Masse verteilen. Bei 160 Grad Umluft 45 – 60 Minuten backen.

Den Apfelkuchen aus der Form nehmen und unter der umgestürzten Tortenform auskühlen lassen.